Judo aus der Eberstadt

www.eberjudo.de

Am 17.06.17 fand in Hermannsburg der letzte Kampftag der Männermannschaft statt. In quantitativ besserer Besetzung als an den beiden letzten Kampftagen war es das Ziel, beide Mannschaftskämpfe souverän zu gewinnen.

Der 1. Gegner war der Gastgeber TuS Hermannsburg. 7:0 konnte die KG Vorsfelde/Hermannsburg souverän den Mannschaftskampf für sich entscheiden. Die Punkte holten Christian Gnegel (60kg), Nick Angenstein (66kg), Tobias Lösch (73kg), Leon v. Scheffer (81kg), Frederik Knospe (90kg), Patrick Heißner (100kg) und Dimitri Meißner (+100kg).

Der letzte Mannschaftskampf in dieser Saison war, gleich im Anschluss, gegen den Sportverein Hambühren. In 60 kg kam es zum Generationenduell zwischen den 18 jährigen Christian Gnegel und die vierzigjährigen Mirko Zemva vom SV Hambühren. Christian machte von Anfang an ordentlich Druck und beherrschte seinen Gegner. In der Mitte des Kampfes machte sein Gegner, seinen ersten ordentlichen Angriff einen Abtaucher. Leider machte er dies im richtigen Augenblick und Christian konnte nicht mehr reagieren und verlor seinen Kampf. Nick Angenstein gewann in der 66 kg Klasse kampflos. In 73 kg kämpfte Tobias Lösch taktisch sehr gut und gewann auch seinen Kampf. Luigi Scoccimarro kam über sehr viel Biss in seinem Kampf und konnte so auch letztendlich den Kampf für sich entscheiden. In 90 kg ließ Lennart Knospe, in gewohnter Manier, nix anbrennen und holte auch in der Gewichtsklasse den Sieg. Auch bis 100 kg ging der Sieg an die KG durch Patrick Heißner, auch souverän und abgeklärt. Marc Alexander(+100 kg) konnte in der letzten Sekunde seinen Kampf für sich entscheiden. Somit war der Entstand 6:1 für die KG Vorsfelde/Isenbüttel.

Durch die klaren Siege an diesem Kampftag konnte die KG Vorsfelde/Isenbüttel als Vizemeister die Saison abschließen.

 

Fazit des Kampftages: Eine souveräne Mannschaftleistung und sehr positiver Abschluß.

Fazit der Saison: Der 1. Platz war möglich. Leider haben bei einigen Kampftagen ein paar Punktelieferanten gefehlt. Insgesamt gesehen war es aber eine sehr positive Mannschaftsleistung. Die jungen Leute haben sich sehr gut präsentiert und gepunktet. Die erfahrenen Kämpfer haben sie dabei unterstützt und ihre zu erwarteten Leistungen gebracht.